Hier ein kleiner Auszug aus der Vielfältigkeit der “ Sehproblematik “ im Alter

Sehen im Alter

“Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar”
lässt der Flieger und Schriftsteller Antoine-de-Saint-Exupèry seinen weltberühmten „Kleinen Prinzen“ feststellen.

Man kann auch die Einstein`sche Relativitätstheorie umwandeln und sagen: „Man sieht so lange gut als das man nicht weiß dass man besser sehen kann”

Denn das Sehen ist einer der wichtigsten Sinne des Menschen.

Wichtigkeit eines guten Sehens:

Das Sehen im Alter:

„Zwischen 50 und 59 Jahren sind bereits 11,5 Prozent aller Verkehrsteilnehmer unfähig, nachts ein Auto zu steuern“, warnt der Berufsverband der Augenärzte und Augenoptiker Deutschlands. Von den fünf Sinnesorganen nimmt das Auge einen besonders hohen Stellenwert ein. 80% aller Informationen werden über die Augen aufgenommen. Sie sind es, die es uns ermöglichen, unseren täglichen Bedürfnissen und Pflichten nachgehen zu können. Bis zur Mitte des 19-Jahrhunderts war die Brille in China verboten, die Bürger hatten nicht das Recht auf eine gute Lebensqualität. Diese Lebensqualität gibt uns die Farben der Botanik, der Tiere, des Himmels und die Gesichter unserer Lieben wieder.

Wie sollten wir da, auf diese Lebensqualität verzichten können und auch wenn dabei die alltäglichen Gefahren frühzeitiger erkannt werden (Straßenverkehr, beim Arbeitsplatz und zu Hause).

Deshalb sollte bei allen Brillenträgern auch auf einen optimalen anatomischen Sitz der Brille geachtet werden!

Gut sehen im Alter:
Welche Brille hilft?

Wer im Alter nur das Nahe schlecht erkennt, kommt in der Regel mit einer Lesebrille aus. Wer sowohl in der Ferne als auch in der Nähe Probleme hat, muss entweder ständig zwischen zwei Brillen wechseln oder sich eine Mehrstärkenbrille ( Bifocalbrille ) anfertigen lassen. Sie bestehen aus Gläsern, die den Blick in die Ferne schärfen und im unteren Teil ein kleines eingeschliffenes Fenster für die Nähe aufweisen.

Die so genannten Gleitsichtbrillen funktionieren im Prinzip genauso, bei ihnen verlaufen die Korrekturzonen für Nah und Fern,. aber stufenlos. Das Glas sieht aus wie bei einer Einstärkenbrille und es kommt zu keinem Bildsprung.

Auch Vergrößernde Sehhilfen, wie z.B. Lupen der verschiedensten Art, als auch Lesegeräte können oft eine Lesefähigkeit verbessern.

Möhrchen und Heidelbeeren essen hilft!

Manchmal steckt ein Vitamin A Mangel hinter den Schwierigkeiten. Nur wenn die Sehzellen ausreichend mit diesem Vitamin versorgt sind, können sie Lichtreize an das Gehirn weiterleiten.

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sie können diese HTML-Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>